Der Anfang

 2012

2014

2015

2016

2017

       
HOME

Geschichte

Galerie

Lageplan

Mitgliedschaft

Souvenir-
Shop

Raritäten
Literatur

Presse

Impressum

LINK

Aktuelle
Veranstaltungen






Das 1. Ghega Museum wurde am 1. September 2012 feierlich eröffnet.


Von links nach rechts: 
Frau  Karin Zoubek-Schleinzer (Vizebürgermeisterin von Breitenstein)
Herr Georg Zwickl (Obmann Club der Freunde Ghegas)
Herr Johann Hechtl (Abgeordneter zum Nationalrat)
Herr Hermann Hauer (Abgeordneter zum Landtag, in Vertretung von Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll)
Herr Friedrich Schauer (Pfarrer)

Trotz Dauerregen begann pünktlich um 10:00 Uhr die Begrüßung und Vorstellung der Ehrengäste durch den Obmann Georg Zwickl. Frau Vzbgm. Zoubek-Schleinzer vertrat die Gemeinde Breitenstein, der Nationalratsabgeordnete Johann Hechtl, der den Ehrenschutz übernommen hatte sowie der Landtagsabgeordnete Hermann Hauer als Vertreter des Landeshauptmannes. In allen Reden wurde hervorgehoben, daß es nur der Eigeninitiative einer handvoll Privatpersonen zu verdanken ist, daß es nun im Semmeringgebiet das 1. Ghega Museum gibt.
Die Feier wurde gekonnt von Eisenbahner Musikkapelle Mürzzuschlag musikalisch umrahmt. Anschließend folgte die Segnung der zahlreich anwesenden Gäste sowie des Museums würdevoll durch Pfarrer Friedrich Schauer.

Am Eröffnungstag wurde der Shuttledienst der Firma 4x4 Autoservice - Peter Schuster mit seinem Range Rover sehr gerne in Anspruch genommen.

Die Eisenbahnermusik Mürzzuschlag spielte bei der Eröffnung im Außenbereich und weiterer Folge im ersten Ghega Zimmer weiter.

Dipl. Kaufmann Franz Fally, großer Unterstützer des Museums, mit Gattin ließ sich vom schlechten Wetter nicht aufhalten.

Der Wettergott ließ eine kleine Regenpause zu wo die Ansprachen der politischen Würdenträger abgehalten wurde. 

Pfarrer Friedrich Schauer nahm die Segnung des neuen Museums vor.

Die Politiker Johann Hechtl, Hermann Hauer und der Bürgermeister der Gemeinde Semmering Horst Schrötter (Obmann der Freunde des Semmerings) bei der Führung im Museum.
Am 2. September fuhr ein Sonderzug zum Weltkulturerbefest nach Payerbach und am Nachmittag weiter über den Semmering nach Mürzzuschlag. Gezogen wurde der Zug von der 310.23 und einer 1040.
Auf Einladung der Neunkirchner Ritterrunde nahm der Obmann des Vereines Club der Freunde Ghegas an einer Führung im österreichischen Parlament, geleitet durch NR.Abg. Johann Hechtl, teil. 

Oktober 2012: Eine Delegation aus dem großen Eisenbahnmuseum in Triest besuchte am 28. Oktober das Carl Ritter von Ghega Museum. Auch der Wettergott meinte es gut und zuckerte die Landschaft an. Wenn sich Fachleute treffen ist eine Führung im Museum besonders interessant.
Auf dem Bild rechts unten: Ing. Roberto Carollo (President des Museum Triest Campo Marzio), Dr.. Luigi Bianchi, Franco Gioseffi und Carlo Stopar.

November 2012: Auch während der Wintersperre kommen die Besucher ins GHEGA - MUSEUM. Ganz besonders freut uns, wenn Menschen wie BOB SYMES dem Museum ihre Aufwartung machen. Jeder Eisenbahnfreund kennt die Filme, welche BOB SYMES mit viel Liebe und Fachwissen moderiert.
Sein Begleiter, Herr Dipl.-Ing. Jiri Sedlacek, war Vorstandsvorsitzender und Werkdirektor der AG ZOS Ceske Velenice CZ. Dank seines Fachwissens wurde zum Beispiel ein Riss in der Achse der 310.23 rechtzeitig erkannt und perfekt repariert. Beim Abschied versprachen sie, im Frühjahr unbedingt wieder zu kommen.

---------------------------------

Am 30.11.2012 fand die Weihnachtsfeier im GHEGA-Museum statt. Eingeladen waren all jene Personen, die durch die (kostenlose) Unterstützung/Mitarbeit, zum Gelingen der Sanierung und Fertigstellung des GHEGA-Museum`s einen großen Beitrag geleistet haben. Den größten, sichtbaren Anteil hat dabei HORST WIEGER. Egal wo es nötig war, er  packte mit an, half bis zur letzten Minute. Einer seiner Wünsche an das Christkind war das Modell einer Lok der Reihe 1020 aus dem Hause PIKO für seine Gartenbahn. Als Zeichen des Dankes hat sich der Vorstand entschieden, Horst diese Freude zu bereiten.
Von Winterruhe kann keine Rede ein. Michael Koch, Redakteur v. Radio N.Ö. besuchte das Museum. Bei dieser Gelegenheit entstand das Interview, welches am 26.12.2012 in Radio N.Ö. ausgestrahlt wurde. Sie wollen es hören?
Am 29.12.2012 wurde um 20.15 im SWR die Langversion (90 Min.) der Sonderfahrt, quer  durch Österreich - Pässe - Puffer - Palatschinken - ausgestrahlt, in der auch ein Bericht über das GHEGA-Museum zu sehen war.
Bild SWR Die Eisenbahn in Österreich feiert ihren 175. Geburtstag und Eisenbahn-Romantik feiert in Form einer spektakulären Sonderfahrt mit. 
Mit zwanzig verschiedenen Dampflokomotiven und einigen E-Lok Oldtimern geht es einmal quer durch die Alpenrepublik.
<< Mit "klick" auf das Bild kommt man zum Film.

---------------------------------

15.02.2013: Tagelang hatte es geschneit, nachts bitter kalt, das alles konnte die Frau Bundesministerin für Unterricht, Kunst und Kultur, Dr. Claudia Schmied nicht davon abhalten dem Ghega-Museum ihre Aufwartung zu machen. Dank der großartigen Unterstützung durch Herbert Rumpler war die Zufahrtstraße schneefrei. Der Herr Bürgermeister von Breitenstein sorgte dafür, das genügend Streumaterial rechtzeitig eingesetzt wurde. Helene bemühte sich zur Freude der Frau Bundesministerin selbstgemachte Mehlspeisen zu servieren.

Foto: Florian Dinhobl

Die erste Frau im Staat, wenn es um Kultur geht war sehr begeistert, als sie neben der Figur des Herrn Ing. Ghega`s stand, und die vorbeifahrenden Lokführer grüßte.

Foto: Florian Dinhobl

Foto: Florian Dinhobl

Bei der Führung durch das Museum war die Frau Bundesministerin nicht nur sehr interessiert - sie stellte immer wieder gezielte Fragen und war überrascht von der lückenlosen Darstellung, betreffend die Anfangsjahre des Genie`s Ghega.
Wie alle Ehrengäste nahm auch Frau Bundesministerin Schmied gerne Platz am Schreibtisch des Herrn Ing. Ghega`s.

Foto: Florian Dinhobl

Beim Abschied versprach die charmante Frau Bundesministerin spätestens in ihrem Urlaub wieder zu kommen. Von links n. rechts: Georg Zwickl, Frau Ministerin Schmied, Helene, Abg. z. NR, Hans Hechtl, dahinter Joachim Köll, Gemeinderat v. Payerbach, die Sekretärin der Frau Bundesministerin, sowie ein weiterer Begleiter.

Seit dem 18. März 2013 sind Spenden an das Museum steuerlich absetzbar. Siehe.....

31. März 2013: Die Zufahrt zum Ghega-Museum ist zugeschneit, auch mit dem Land-Rover ohne Schneekletten aus Sicherheitsgründen, wegen des Eises unter dem Schnee, nicht befahrbar. Und die Wetternachrichten kündigen weitere Schneefälle an.

Saisonstart im Ghega Museum

Am Samstag den 11. Mai 2013 wurde das Ghega-Museum offiziell eröffnet. Das 1. und einzige - Museum für CARL RITTER v. GHEGA und seine Mitarbeiter beginnt mit der 2. Saison. Durch die Präsenz im Radio und Fernsehen während der langen Winterzeit gab es regen Internet-Verkehr. Die  Reservierungen reichen mittlerweile bis zur Universität in Cottbus/Deutschland!
Das Bestreben im Museum die Geschichte weiter zu verbessern trug auch Früchte, so dass wir in der Lage sind, weitere, seltene Exponate zeigen zu können.
 

Weil jung und alt von der Schönheit des Gebietes begeistert sind, starteten wir mit einer Aktion in die neue Saison.
Jeder Besucher des Museums erhielt eine Panorama-Faltkarte, wie sie im malerischen Atlas der Eisenbahn über den Semmering einst von CARL RITTER v. GHEGA selbst gezeichnet wurde, nur an diesem Tag zum Vorzugspreis von 3.-- Euro statt 6.-- Euro. Eine zusätzliche bleibende Erinnerung an das Kunstwerk, geschaffen von CARL RITTER v. GHEGA.
Diese Aktion haben wir dann, solange der Vorrat reicht, bis Ende Mai verlängert.
Am 19. Mai fuhr ein Sonderzug, gezogen von der 1042.23, von Wien nach Mürzzuschlag zur Modellbahnausstellung und zurück.

---------------------------------

21.07.2013: Der offizielle MERCEDES-BENZ SL-CLUB AUSTRIA wurde von der Museumsleitung eingeladen - und 28 schöne Cabrios machten sich bei schönem Wetter auf den Weg zum GHEGA-Museum. Eingeparkt waren die wertvollen Autos direkt beim Viadukt kalte Rinne, wo schon zahlreiche Fotografen warteten. Das älteste Modell war der legendäre 190 SL. 56 Clubmitglieder, bestens gelaunt machten sich auf den Weg, um das Leben und Wirken des großen Genies im Museum zu besichtigen.

Foto: Bahn-Austria Foto: Bahn-Austria
Foto: Bahn-Austria Foto: Bahn-Austria
Foto: Bahn-Austria Foto: Bahn-Austria
Foto: Bahn-Austria Foto: Bahn-Austria
Ganz besonders überwältigt waren die netten Besucher von der Landschaft, dem Ausblick, den sie auf der Terrasse bei Kuchen und Kaffee genießen konnten. 

Anschließend rollte der Konvoi durch die Adlitzgräben nach Klamm, wo beim Mostbauer Rumpler der Ausflug gemütlich ausklang. Alle waren sich einig: dieses Juwel besuchen wir wieder.

---------------------------------

August 2013

Der Stützmauerbau:
HELMUT HANTAK ließ es sich nicht nehmen, mit seinem Bagger die "Wildnis" zu roden, um die Möglichkeit zu schaffen, 150 Waschbetonplatten + 386 Löffelsteine verlegen zu können. 
Mit Hansi wird der Untergrund vorbereitet - vor dem Verdichten wird Schotter zum Festplatz gebracht.
Löffelstein für Löffelstein wird aufgeschlichtet - 14 Reihen hoch.

.---------------------------------

17. August 2013
Thomas Wagners letzter Wunsch war, daß das Re-Pro von Peter Prohaska (Original Hans Peter Pawlik) dem Club der Freunde Ghegas übergeben wird. Bild oben, Christa und Franz Wagner bei der Übergabe des Bildes an den Obmann Georg Zwickl. Das Ölgemälde wurde im Büro, über der Vitrine samt Begleitschreiben und Pate aufgehängt.

---------------------------------

Unser gelungenes Geburtstagsfest
Am Sonntag, den 01. 09. 2013 feierten wir mit einer Geburtstagsparty das einjährige Bestehen des Ghega-Museums. An diesem Tag bekam jeder Besucher einen GHEGA-TALER. Wie auf folgenden Bildern zu sehen ist hat der Wettergott angenehmes Bergwetter ohne Regen geschickt.

Das Kultur und Festzelt wurde durch Frau Vzbgm. Karin Zoubek-Schleinzer und Georg Zwickl eröffnet.

Frau Vzbgm. Karin Zoubek-Schleinzer wollte diesen ersten "Kunstorden" unbedingt haben.
Bei dieser Feier wurde auch das neue Kultur und Festzelt vorgestellt, in dem Schwerpunkt-Ausstellungen stattfinden werden. 
Die Eisenbahnermusik-Kapelle aus Mürzzuschlag hat - mit großer Besetzung - zwischen 11 und 14 Uhr zum Frühschoppen aufgespielt.
Gemütlich beisammensitzen, ein GHEGA BIER geniessen, so feiert man den 1. Geburtstag des GHEGA MUSEUM´s. Neben dem Ehepaar Zoubek-Schleinzer saßen die Eltern des THOMAS WAGNER, der genau am ersten Geburtstag des Museum`s posthum zum Ehrenmitglied ernannt wurde.
ENDLICH - die Schlacht am kalten Buffet ist eröffnet. Helene, Waltraud und Birgit erfüllten jeden (kulinarischen) Wunsch. 

Der Bürgermeister Breitenstein`s, Herr Engelbert Rinnhofer ließ es sich nicht nehmen, trotz mehrerer Termine auch zu kommen, um zu gratulieren.
Zu guter Letzt, ein Gruß der Bahn. Nicht alltäglich, ein Lokzug, bestehend aus neun Maschinen.

---------------------------------

07.09.2013 
Sonderfahrt von Wien Meidling zum Weltkulturerbefest am historischen Bahnhof Payerbach und weiter bis Mürzzuschlag. Besuch des Vinoduktes in Payerbach, weiter über den Semmering und einen Besuch des SÜDBAHN Museum in Mürzzuschlag.
Das Foto zeigt die 109.13 mit Nachschiebe E-Lok auf dem Kalte Rinne Viadukt beim Ghega-Museum.

---------------------------------

14.09. 2013
Am 14. September 2013 starteten wir unsere erste Schwerpunkt Ausstellung im neu eröffneten Kultur und Festzelt. Unter Eisenbahnfreunden ist die "LOFAG"  Lokomotivfabrik Floridsdorf natürlich ein Begriff. In dieser Ausstellung ist der Werdegang dieser größten Österr. Fabrik vom Anfang bis zum Ende nachgestellt. In dem 100jährigem Bestehen wurden in der "LOFAG" 6.000 Lokomotiven, Waggon`s und Zubehör für die ganze Welt produziert, eine Pionierleistung, die es seither nicht mehr gab.

Die erste Schwerpunktausstellung im neuen Kultur und Festzelt neben dem Ghega-Museum.

Die ersten Besucher, welche bereits um 09:00 Uhr zugegen waren.
Am nächsten Wochenende (20. und 21. September) zeigten wir die Ausstellung nochmals. 
Vorschau: Da sich die Grimmensteiner Ritterrunde (ca 30 Mann) und eine private Gruppe (18 Personen) angemeldet haben, werden wir sicher die Besucherzahlen vom ersten Wochenende (71 Besucher) steigern können. Anschließend gibt es an den kommenden drei Wochenenden eine Bilder Ausstellung des Malers Kurt Grager zu sehen. Dieser Mann malt seit Jahren Bilder von der Semmeringbahn genauso schön wie von der Landschaft / Natur des Semmerings. Da er seit vielen Jahren seine Sommer in Breitenstein verbringt, kommt dadurch auch eine andere Besuchergruppe zum Museum.  

---------------------------------

Am Freitag, den 20. 09. 2013 besuchten die ehrenwerten Ritter der GRIMMENSTEINER RITTERRUNDE NEUNKIRCHEN  das GHEGA Museum. Alle waren begeistert, ein derartig fundiertes Museum in Niederösterreich zu haben. Nach einem fröhlichen Beisammensein bekam der Museumsgründer - Knappe Georg - einen Orden überreicht. Im kommenden Frühjahr möchten die ehrenwerten Herren wieder kommen.

---------------------------------

28. 09. 2013 bis 13. 10. 2013
Nach der gut besuchten Ausstellung über die LOFAG = Lokomotivfabrik Floridsdorf folgt nahtlos die nächste Ausstellung. 

An den drei Wochenenden - 28./29. Sept, 05./06. Okt. und am 12./13. Okt. 2013 stellt der beliebte und bekannte Maler KURT GRAGER  seine begehrten Bilder im Kultur und Festzelt des GHEGA Museum`s aus. 
Eine breite Palette von Themen wird zu bewundern sein. Bilder, deren aussagekräftigen Farben jedes Motiv ins rechte Licht stellen, an bekannte Orte (gerne) erinnern. Der Künstler wird natürlich selbst anwesend sein.

---------------------------------

<< Mit "klick auf das Bild kommen Sie zum Artikel.

Die schönen Herbsttage nutzen und in einer schönen Gegend wandern.
Das Ghega Museum hat immer wieder interessante, neue Exponate.
Bild unten: 1041.15 mit drei Spantenwagen.

Sonderfahrt n. Mürzzuschlag am 12.10.2013

---------------------------------

Am 01. 11. 2013 ist der Gedenktag der Toten. 
Der Vorstand des Club`s der Freunde Ghega`s besucht an diesem Tag die Ehrengräber der großen Persönlichkeiten. Begonnen hat unsere Tour auf dem Pfarrfriedhof in Baden. 

Das Wilhelm von Engerth Grab im Pfarrfriedhof Baden bei Wien

Das Carl Ritter von Ghega Grab im Wiener Zentralfriedhof
Wieder wurde mit der Sanierung des Grabsteines weiter getan, ein Bukett nieder gelegt. Als nächstes fuhren wir auf den Wr. Zentralfriedhof. Beim Grab des Erbauers der Semmeringbahn, CARL RITTER v. GHEGA, kamen wir mit Passanten ins Gespräch. Auch hier legten wir natürlich ein Bukett nieder. Die Inschrift darauf: der Glaube gibt uns Kraft. Sicher im doppelten Sinn zu verstehen!


Wir besuchten auch die Ruhestätte unseres Ehrenmitgliedes Thomas Wagner. Sein Name ist auf der Mauer (Tafel Nr. 40) zu finden, welche die Gedenkstätte jener Toten zu finden ist, die ihren Körper der Anatomie zur Verfügung gestellt haben.
Gleich anschließend die letzte Ruhestätte des großen Förderers GHEGA`s: Alois Negrelli. Auch hier gedachten wir des großen Baumeisters.

 ---------------------------------

Öffnungszeiten 2014
Ab Mitte Mai 2014
bis Ende Oktober, Samstag, Sonntag, Feiertag von 10:00 Uhr bis 16:00 Uhr oder nach telefonischer Vereinbarung
Tel.: 0676 524 83 97

Der Anfang

 2012

2014

2015

2016

2017

       

Seitenanfang